REHKITZE

 

 

Ebenso wie Feldhasenbabys werden auch immer wieder KITZE "gerettet", ohne in einer Notlage gewesen zu sein.

Tierliebe Menschen finden ein einzelnes Baby am Wegesrand, haben Mitleid mit dem "hilfebedürftigen" Geschöpf und nehmen es mit.

Das ist leider FALSCH

Rehkitze werden von ihren Müttern nämlich bewusst abseits abgelegt, um keine Feinde aufmerksam zu machen. Die Ricken stehen normalerweise nicht weit entfernt.

Korrektes Vorgehen bei einem vermeintlichen Fund eines hilfsbedürftigen Kitzes:

  1. Einschätzen:
    • Ist es in akuter Gefahr? (schreit, läuft herum, mit offensichtlicher Verletzung, nach einem Hundeangriff, in Seitenlage, verfangen im Zaun, lebensbedrohlicher Liegeplatz ...) 
    • Ist es evtl. hilfebedürftig? (ungünstiger Ort)
  2. umgehende Meldung bei der nächstgelegenen Wildtierstation (am besten sofort mit Foto/ Video)! Anweisungen befolgen!
  3. Falls das Tier in akuter Notlage vom Fundort entfernt werden musste: Meldung des Fundes beim zuständigen Jagdausübungsberechtigten wg. Bitte um Freigabe an Wildtierstation! (Hilfe bei der Suche: Wildtierstation oder Polizei) Ansonsten trifft hier der Tatbestand der WILDEREI zu!