JEDER KANN HELFEN

... auf dem eigenen Grundstück durch Angebote von Schutz, Nahrung und Nistmöglichkeiten für Insekten, Vögel, Igel etc.:
  • Asthaufen
  • Totholz
  • alte Bäume
  • dichte, breite Hecken
  • Komposthaufen
  • Tränken für Vögel, Insekten, Igel und Maulwürfe (ja, genau!)
  • Wildblumen (möglichst nach PLZ–Gebiet zusammengestellt)
  • Ruhezonen     
  • Überwinterungsplätze für Igel
  • Sichern von Regentonne, Gartenteich, Kamin oder Kellerschacht
  • Steinhaufen (Schottergärten á la „Gärten des Grauens“ sind hier nicht gemeint)
  • zusätzlich: ganzjährige Fütterung von Vögeln, Eichhörnchen und Igeln (Wichtig: lieber tierfreundliche Naturgärten anlegen als in Schotter- oder „aufgeräumten“ Kunstgärten für das gute Gewissen gekauftes Vogelfutter anzubieten)

Und auch ohne Garten/Balkon:
  • Hauskatzen kastrieren und ausschließlich im Haus halten - zumindest aber während der Jungtierzeit (... von März bis Oktober)
  • Hundeausläufe in der freien Natur beschränken
  • Müll vermeiden (z.B. statt Einweg-Kaffeebecher beim Bäcker anzunehmen Getränk in den mitgebrachten Becher füllen lassen) 
  • Müll sammeln (z.B. als Ritual täglich 5 Stk. Müll auf alltäglichen Wegen aufsammeln & entsorgen)
  • Einweg-Flaschen durch welche aus Glas oder zumindest Mehrweg ersetzen
  • Obst & Gemüse in mitgebrachte Beutel füllen statt in die angebotenen Plastik- oder Papier-Einwegtüten
  • Kreuzfahrtreisen boykottieren
  • Silvester ohne Böller und Raketen feiern
Die Umwelt ist unser ZUHAUSE! 
Umweltschutz geht UNS ALLE etwas an!